"Und ich dachte, es wäre für das ganze Leben!"

Vom Verlassen und verlassen werden

Gehören Sie zu den Menschen, die fassungslos vor den Scherben ihrer Beziehung stehen und nicht begreifen können, warum Ihr Partner Sie verlassen hat? Sie sind traurig, wütend, verletzt, verzweifelt. Sie fühlen sich unfair behandelt, im Stich gelassen. Mit der Zeit erkennen Sie, dass diese Emotionen völligen Stillstand in Ihrer Entwicklung bedeuten. Sie drehen sich im Hamsterrad Ihres Schmerzes, richten Ihr ganzes Denken und Fühlen auf den geliebten Menschen, aber nichts passiert. Erst recht nicht das, was Sie sich am meisten wünschen, nämlich dass Ihr Partner reumütig an Ihre Türe klopft und um Vergebung bittet.

"Es gehören immer zwei dazu", pflegt der Volksmund zu sagen, wenn es in einer Beziehung kriselt oder wenn eine Partnerschaft endet. Das stimmt! In 90 Prozent aller Fälle hat nämlich der Verlassene zunächst sich selbst verlassen und wurde dann vom Partner verlassen. Warum? Weil Menschen, die sich selbst verlassen, nicht authentisch sind, weil sie Dinge tun, die nicht zu ihnen passen, nur um es jemand anderem recht zu machen. Weil sie sich selbst verleugnen, um einem anderen Menschen zu gefallen. Das funktioniert nicht.

Ihr Partner hat sich zu Beginn der Beziehung in Sie verliebt, weil Sie so sind, wie Sie sind, mit all Ihren Stärken, aber auch mit allen Schwächen. Wenn Sie selbst jedoch unbewusst glauben, nicht gut genug zu sein, nicht die oder der Richtige zu sein, wenn es Ihnen an innerem Halt oder Selbstwertgefühl mangelt, dann werden Sie von Verhaltensmustern beherrscht, in denen Sie sich verlieren. Sie werden "unecht". In der Folge verlieren Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Ihren Partner.

Es geht bei dieser Betrachtung nicht um Schuld und Vorwürfe. Es geht auch nicht darum, wichtige Veränderungs- und Entwicklungsprozesse zu unterbinden. Es geht ausschließlich um die emotionale Disposition, die Sie in die negative Situation gebracht haben, in der Sie sich nun befinden. Meine Arbeit besteht darin, Sie dabei zu unterstützen, Ihren Blick auf sich selber zu richten und Ihre tief sitzenden emotionalen Blockaden und negativen Muster zu lösen, mit denen Sie Ihren Teil dazu beigetragen haben, dass Sie verlassen wurden.